amberg.de

     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
Erweiterte Suche

KONTAKT

LINKS
32.631 auf Schusters Rappen zurückgelegt – Fast 1.600 Schülerinnen und Schüler aus Amberg und Sulzbach-Rosenberg nehmen am „Kilometerkönig 2014“ teil – Stadtwerke finanzieren Schulprojekte

Amberg. Als das Gesamtergebnis vorlag, wurde deutlich, dass die von Koordinator Albert Kiener zu Beginn der Aktion geschätzte Kilometerzahl noch einmal um fast zehn Prozent überschritten wurde. Exakt 32.631 Kilometer und damit 2.631 Kilometer mehr als erhofft hatten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler auf ihrem Schulweg zu Fuß zurückgelegt und damit der von Oberbürgermeister Michael Cerny unter dem Dach des Bündnisses für Familie mitinitiierten Aktion „Kilometerkönig“ ein weiteres Mal zu einem tollen Erfolg verholfen.

Ziel dieser vier Wochen dauernden Maßnahme ist es, dass die Kinder an mindestens 13 Tagen zu Fuß zur Schule gehen und auf diese Weise selbst erleben können, dass es nicht nur großen Spaß bereitet, sich auf Schusters Rappen auf den Schulweg zu machen, sondern dass ein Mehr an Bewegung auch wichtig für die Gesundheit ist. In diesem Jahr haben die Grundschule Ammersricht, die Max-Josef-, die Barbara-, die Dreifaltigkeits- und die Albert-Schweitzer-Grundschule sowie außerdem die beiden Grundschulen aus Sulzbach-Rosenberg die Aufforderung ernst genommen und sich an der Aktion beteiligt.

Insgesamt nahmen 56 Klassen mit 1.212 Schülerinnen und Schülern aus Amberg teil, hinzu kamen 570 Schüler aus der Herzogstadt. „Die Kilometerzahl von insgesamt 32.631 entspricht der Entfernung von Amberg nach Australien und zurück oder von Amberg bis zum Südpol und zurück. Im Durchschnitt waren es pro Klasse 580 Kilometer“, machte Albert Kiener deutlich, der das Projekt alljährlich zusammen mit Martina Eichermüller organisiert und begleitet. Zusammen mit Bürgermeister Martin Preuß und dem Leiter der Stadtwerke Amberg Dr. Stephan Prechtl als Sponsor setzte er an der Dreifaltigkeitsschule den Schlusspunkt unter die diesjährige Aktion.

Als Dankeschön für die Teilnahme konnte Grundschulrektorin Gisela Prüll eine Karte mit dem Schulsprengel entgegennehmen, die natürlich auch alle anderen Schulen bekommen. Zudem wurden von den Stadtwerken bunte Brotzeitboxen für alle Amberger Schülerinnen und Schüler ausgegeben und ein Geldbetrag in Höhe von insgesamt 2.000 Euro an die Einrichtungen überreicht. Geschäftsführer Dr. Stephan Prechtl freute sich besonders, dass mit dem Geld wichtige Schulprojekte unterstützt werden können.

Richard Heigl, Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule, weiß bereits, wie er seinen Anteil von 400 Euro einsetzen wird. Er hat sich für das Schulprojekt „Pausenspiele“ entschieden, für das noch Gerätschaften benötigt werden. Siegfried Seeliger, Rektor der Ammersrichter Grund- und Hauptschule wird die Summe in Ökomaßnahmen investieren. Und die Rektorin der Dreifaltigkeitsschule, Gisela Prüll, an deren Schule der diesjährige Schlussakkord über die Bühne ging, wird die finanzielle Unterstützung ebenfalls verwenden, um zusätzliche „Spiele für den Pausenhof“ anzuschaffen, wie sie im Rahmen des Abschlusses berichtete. (su)