amberg.de
     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
 

KONTAKT

LINKS

Informationsveranstaltung vom Kinderschutzbund und Bündnis für Familie zum Thema „Autismus“- Mehr Verständnis und Hilfe für die Betroffenen

Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die in unterschiedlichen Formen und Schweregraden vorkommen kann. Allen Betroffenen gemeinsam ist eine Beeinträchtigung der Kommunikationsfähigkeit und des Sozialverhaltens. Zudem ist bei autistischen Menschen häufig ein stereotypes, ritualisiertes Handeln feststellbar.

Obwohl neueste Studien davon ausgehen, dass etwa ein Prozent der Bevölkerung von einer autistischen Erkrankung betroffen sind, gibt es nur wenige Menschen, die genauer darüber Bescheid und damit umzugehen wissen. Grund genug für den Orts- und Kreisverband Amberg-Sulzbach des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), in Zusammenarbeit mit dem Amberger Bündnis für Familie das Thema in den Mittelpunkt einer Ausstellung und eines Informationsabends zu stellen.

Im Rahmen dieses Projekts wurden Ansichten, Vorurteile und Sichtweisen rund um diese Störung vorgestellt und diskutiert. Dazu standen neben Fachleuten, die sich von Berufs wegen mit Autismus beschäftigen, auch Eltern autistischer Kinder als Ansprechpartner zur Verfügung.

Dabei konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer nicht nur Interessantes und Wissenswertes über die Krankheit erfahren, mindestens ebenso wichtig war auch die Erkenntnis, dass es für Betroffene in Amberg Rat und Hilfe gibt. So hat sich unter dem Dach des Kinderschutzbundes die Gruppe BEKI, benannt nach Eltern mit „besonderen Kindern“, gegründet. Ansprechpartnerin ist Daniela Bernschneider, die nach Terminabsprache oder per Rückruf unter Telefon 09621/21111 oder unter der Mailadresse dksb.ov.amberg@t-online.de erreichbar ist.

Ab Herbst 2012 soll darüber hinaus eine neue Beratungs- und Koordinierungsstelle für Autismus in Amberg zu finden sein. Dazu beabsichtigt das Regensburger „Netzwerk Autismus“, in der Vilsstadt eine Außenstelle einzurichten. Die Planungen für dieses Projekt sind bereits in vollem Gange.

Foto: Kristina Sandig, Amberger Zeitung