amberg.de

     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
Erweiterte Suche

KONTAKT

LINKS
Jetzt wird’s spritzig – Amberger Bündnis für Familien lädt Fachkräfte aus den Kindertagesstätten zu einem Workshop ein – „Haus der kleinen Forscher“

Amberg. „Haus der kleinen Forscher" lautet der Name einer gemeinnützigen Stiftung, die sich mit einer bundesweiten Initiative für die naturwissenschaftliche, mathematische und technische Bildung von Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter engagiert. Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fachkräfte dabei, Mädchen und Jungen mit auf eine Entdeckungsreise durch den Alltag zu nehmen.

Das Amberger Bündnis für Familie steht für diese Initiative als Netzwerkpartner vor Ort zur Verfügung. Bereits in der Vergangenheit erhielten Fachkräfte aus Amberger Kindertagesstätten hier die Ausbildung, um bei Kindern auf spielerische Art und Weise die Lust am Forschen zu wecken. Demnächst beginnt ein neuer Kurs, der sich im Besonderen auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landkreiseinrichtungen wendet.

Gestartet wird am Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. Juli mit einem ersten Workshop zum Thema Wasser. Beginn ist jeweils um 17.30 Uhr, Seminarende gegen 20.45 Uhr. Die Veranstaltung findet im Kindergarten St. Michael in Amberg statt. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf zehn Euro. Durchgeführt wird der Workshop von Netzwerkkoordinatorin Brigitte Netta, Themenverantwortliche im Arbeitskreis Familie, Bildung und Kultur des Amberger Bündnisses für Familie, sowie Sina Rösch, Erzieherin, Kindheitspädagogin und ausgebildete Trainerin.

Anmeldungen nimmt der Geschäftsführer des Bündnisses für Familien Reinhold Koppmann, Stadt Amberg, Hallplatz 2-4, entgegen. Bei ihm sind unter der Telefonnummer 09621/10367 oder unter der Mailadresse reinhold.koppmann@amberg.de auch Rückfragen möglich. Es wird gebeten, zur Anmeldung den Vordruck zu verwenden, der letzte Woche zusammen mit einem Anschreiben an die Kindertagesstätten verschickt worden ist.

Im Rahmen des ersten Workshops, dem weitere Maßnahmen folgen werden, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu aufgerufen, vor allem an sich selbst Neues zu entdecken. Dabei stehen unter anderem Fragen nach dem eigenen Verhältnis zu den Naturwissenschaften und zum „Forschen in der Kita“ im Mittelpunkt der Betrachtungen. Außerdem werden einfache Experimente rund um das Thema Wasser durchgeführt, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hautnah erleben können, wie spannend sich Spiele mit dem Wasser gestalten lassen.

Nr. 155/2012 | 11. Juli 2012 | 29 Zeilen à ca. 90 Anschläge | su