amberg.de

     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
Erweiterte Suche

KONTAKT

LINKS
Amberg hat mehr als 680 „Kilometerkönige“ – Dank und Anerkennung zum Abschluss der diesjährigen Aktion – Auch die Lebenshilfe profitiert

Amberg. „Ihr seid alle Kilometerkönige!“ Dieses große Lob konnten in diesem Jahr alleine in Amberg mehr als 680 Grundschulkinder aus dem Mund von Organisator Albert Kiener entgegennehmen. Sie alle hatten sich an der gleichnamigen Aktion beteiligt, die der Arbeitskreis „Lebensraum Stadt“ im Amberger Bündnis für Familie in diesem Frühjahr bereits zum fünften Mal veranstaltete.

In deren Rahmen sind die Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, vier Wochen lang zur Fuß zur Schule zu gehen anstatt sich mit dem Auto dorthin bringen zu lassen. Ziel des „Kilometerkönigs“ ist es, auf diese Weise in den Kindern und ihren Eltern das Bewusstsein zu verankern, dass der Schulweg (fast) bei jedem Wetter zu Fuß zurückgelegt werden kann und sich das gemeinsame Gehen sowohl auf das Sozialverhalten als auch auf die Gesundheit äußerst positiv auswirkt.

Letzteres nicht nur, weil Bewegung an der frischen Luft gut tut, sondern auch, weil auf diese Weise der Bring- und Holverkehr vor den Schulen eingedämmt und damit ein wichtiger Beitrag zur Schulwegsicherheit geleistet wird. In das Projekt einbezogen waren auch diesmal wieder mehrere Grundschulen in Amberg und Sulzbach-Rosenberg. So beteiligten sich in Amberg die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Ammersricht, der Albert-Schweitzer-Schule und der Max-Josef-Schule. Sie legten innerhalb von vier Wochen insgesamt rund 18.400 Kilometer zurück.

Als Dankeschön und als Anerkennung für diese Leistung bekamen die Kinder nun von den Verantwortlichen des „Kilometerkönigs“ einen Aufkleber, ein Lineal und eine Klassenurkunde überreicht. Die Abschlussveranstaltung ging diesmal in der Max-Josef-Schule über die Bühne. Hier wurden die Kinder und ihre Lehrkräfte von Bürgermeister Michael Cerny, Rektor Manfred Reindl und dem Organisatorenteam Albert Kiener und Martina Eichermüller begrüßt.

Außerdem war der Leiter der Stadtwerke Amberg Dr. Stephan Prechtl gekommen, um Walter Jokiel, dem Geschäftsführer der Lebenshilfe, 1.500 Euro für die von ihm verantwortete Einrichtung zu überreichen. Dieser berichtete, dass die Spende für die neu geplante inklusive Ferienbetreuung verwendet werden soll. Bürgermeister Michael Cerny machte in diesem Zusammenhang deutlich, dass die Kinder auch ob dieses Resultats stolz auf ihre Leistungen sein dürfen. Außerdem bedankte er sich zum Abschluss der diesjährigen Aktion noch einmal bei allen „Kilometerkönigen“ und ihren Lehrkräften, die durch ihre Unterstützung ebenfalls dazu beitragen, dass die Aktion Jahr für Jahr einen tollen Erfolg erzielen kann.

Nr. 152/2012 | 9. Juli 2012 | 32 Zeilen à ca. 90 Anschläge | su