amberg.de

     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
Erweiterte Suche

KONTAKT

LINKS
1400 Kinder werden „Kilometerkönige“ – Aktion des Amberger Bündnisses für Familie findet zum fünften Mal statt – Bewegung fördern und den Schulweg sicherer machen

Amberg. In den nächsten vier Wochen ein „Kilometerkönig“ zu werden – dieses Ziel steht für mehr als 1400 Grundschulkinder in Amberg und Sulzbach-Rosenberg derzeit ganz oben auf ihrer Liste. Zum fünften Mal findet die gleichnamige, vom Arbeitskreis „Lebensraum Stadt“ des Amberger Bündnisses für Familie ins Leben gerufene Aktion in diesem Jahr statt. Mehr Schülerinnen und Schüler denn je beteiligen sich dabei an dem Vorhaben.

Der Startschuss für den Kilometerkönig 2012 wurde am Montagvormittag in der Albert-Schweitzer-Schule Amberg gegeben. Dazu waren nicht nur die Initiatoren der Aktion und damit Bürgermeister Michael Cerny, Albert Kiener, Martina Eichermüller, Stadtjugendpflegerin Katrin Wolf sowie Bündnis-Geschäftsführer Reinhold Koppmann zu Besuch gekommen. Auch der 1. Bürgermeister von Sulzbach-Rosenberg Michael Göth, die Leiterin des dortigen Ordnungsamtes Rosalia Wendl, Rektor Richard Heigl von der Albert-Schweitzer-Schule und der Leiter der Stadtwerke Amberg Dr. Stephan Prechtl als Sponsorenvertreter machten mit, als die Kinder die „Startrakete“ zündeten.

Begrüßt wurden die Gäste vom Schulchor, der mit großer Sangesfreunde und einem selbstkomponierten Song die Hauptintention der Aktion auf den Punkt brachte: „Das hält mich fit – gehen ist der Hit.“ Denn der Kilometerkönig spornt die Schülerinnen und Schüler an, die nächsten vier Wochen zu Fuß zur Schule zu gehen anstatt sich von den Eltern mit dem Auto dorthin bringen zu lassen. „Das sorgt nicht nur für mehr Bewegung an der frischen Luft, sondern macht obendrein auch sehr viel Spaß“, versichert Bürgermeister Michael Cerny, der die Kinder der Amberger Schule stellvertretend für alle, die sich in diesem Jahr beteiligen, willkommen hieß.

Doch nicht nur der Bewegungsaspekt ist es, der bei dieser Aktion des Amberger Familienbündnisses im Mittelpunkt steht. Ziel ist es vielmehr ebenso, den Schulweg sicherer zu machen, indem der durch die Anfahrt mit den Eltern verursachte Verkehr deutlich reduziert wird. „Natürlich hoffen wir, dass möglichst viele Kinder auch nach dem Abschluss der Aktion ihren Schulweg zu Fuß zurücklegen“, stellt Bürgermeister Cerny fest.

Auslöser des Ganzen war übrigens eine Ideensammlung bei der Gründung des Amberger Bündnisses für Familie. Damals wurde auf die Verkehrsproblematik vor den Schulen aufmerksam gemacht. „Wir griffen diesen Gedanken auf, wollten aber zunächst ganz andere Lösungswege einschlagen und fassten erst einmal bauliche und verschiedene verkehrsrechtliche Maßnahmen ins Auge, um Abhilfe zu schaffen“, erzählt Cerny von den Anfängen.

Relativ schnell sei man jedoch bei der ebenso einfachen wie wirkungsvollen Idee des Kilometerkönigs gelandet, die seiner Ansicht nach „auch für größere Kinder und Erwachsene zur Nachahmung zu empfehlen ist“. Dabei werden alle Kinder, die sich an der diesmal bis 18. Mai laufenden Aktion beteiligen, zum Abschluss mit tollen Preisen belohnt. Dazu hat jedes der Kids einen eigens kreierten Flyer erhalten, in dem die Tage, an denen zu Fuß gegangen wird, eingetragen werden.

Nr. 88/2012 | 24. April 2012 | 38 Zeilen à ca. 90 Anschläge | su