amberg.de

     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
Erweiterte Suche

KONTAKT

LINKS
Familienfreundliche Unternehmen aus Amberg gesucht – Bündnis für Familie lädt zu einem Wettbewerb ein – Alle ortsansässigen Betriebe können teilnehmen

Amberg. „Viele der ansässigen Firmen bieten familienunterstützende Maßnahmen an und geben ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf diese Weise Hilfestellung bei der schwierigen Aufgabe, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.“ Davon sind die Verantwortlichen des Handlungsfeldes „Familie und Arbeitswelt“ im Amberger Bündnis für Familie überzeugt. Sie laden darum alle Amberger Unternehmerinnen und Unternehmer dazu ein, sich mit ihrem Angebot der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Als Vorgehensweise haben die Arbeitskreisvorsitzenden Johann Schmalzl (Geschäftsstelle Amberg-Sulzbach der Industrie- und Handelskammer), Dorothea Seitz-Dobler (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bei der Agentur für Arbeit Schwandorf) und Maria Geiss-Wittmann (Beiratsvorsitzende von Donum Vitae in Bayern) die Form eines Wettbewerbs gewählt. Unter dem Titel „Familienfreundliches Unternehmen 2010 in der Stadt Amberg“ fordern sie Betriebe dazu auf, daran teilzunehmen und auf diesem Weg ihr Engagement darzustellen und zu erläutern.

„Dabei kommt es nicht darauf an, wie groß die teilnehmende Firma ist, sondern einzig und allein auf die Tatsache, dass sie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Erleichterungen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bietet“, erläuterten die Verantwortlichen im Rahmen einer Pressekonferenz, bei der auch Bürgermeister Rudolf Maier und der Geschäftsführer des Familienbündnisses Reinhold Koppmann zugegen waren. Zur besseren Vergleichbarkeit der Firmen und Angebotspalette wird bei dem Wettbewerb zwischen Unternehmen mit bis zu 50, bis zu 250 und über 250 Beschäftigten unterschieden.

Dabei wird für jede einzelne dieser drei Kategorien der familienfreundlichste Betrieb gesucht und mit einem Preis ausgezeichnet, der im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Herbst 2010 überreicht werden wird. Darüber hinaus werden aber auch sämtliche weiteren Firmen von einer Teilnahme an dem Wettbewerb profitieren. Sie erhalten eine Urkunde, die sie als familienfreundliches Amberger Unternehmen ausweist, das sich für das Wohl seiner Beschäftigten und deren Familien in besonderer Weise einsetzt.

Im Rahmen der Pressevorstellung machten die Verantwortlichen zudem eines deutlich: „Es sind nur selten die großen Projekte, sondern vor allem die vielen kleinen, meist unspektakulären, aber kreativen Maßnahmen, die Familienfreundlichkeit in einem Betrieb ausmachen.“ Hierzu könnten unter anderem flexible Arbeitszeit- und Urlaubsregelungen zählen, Angebote während der Elternzeit und Hilfestellung bei der Kinderbetreuung oder bei der Pflege von Angehörigen. Weitere Anhaltspunkte und Möglichkeiten bietet eine Checkliste, die die Firmen zusammen mit den Wettbewerbsunterlagen erhalten.

Für eine Teilnahme an diesem Wettbewerb müssen die Bewerbungen Bündnisgeschäftsführer Reinhold Koppmann bis spätestens 30. Juni 2010 vorliegen. Ansprechpartner für Rückfragen sind Johann Schmalzl, IHK-Geschäftsstelle Amberg-Sulzbach, Fleurystraße 5, Telefon 09621/91659310, E-Mail schmalzl@regensburg.ihk.de und Dorothea Seitz-Dobler, die unter Telefon 09431/200250 sowie E-Mail Schwandorf.BCA@arbeitsagentur.de erreichbar ist.

Die Amberger Firmen werden im Vorfeld der Aktion nochmals gesondert angeschrieben und auf die Teilnahme an diesem Wettbewerb aufmerksam gemacht. Mitmachen können ausnahmslos alle Arbeitgeber, die im Stadtgebiet von Amberg ansässig sind und sich für ihre Beschäftigten in dieser Weise engagieren. Alle Informationen rund um den Wettbewerb sind auch im Internet auf der Homepage der Stadt Amberg www.amberg.de abrufbar. Sie wurden dort in der Rubrik „Leben in Amberg“ und der Überschrift „Bündnis für Familie“ unter dem Punkt „Unternehmenswettbewerb“ eingestellt.

Nr. 33/2010 | 18. Februar 2010 | 46 Zeilen à ca. 90 Anschläge | su