amberg.de

     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
Erweiterte Suche

KONTAKT

LINKS
Die Stadt Amberg zählt in diesem Jahr 671 „Kilometerkönige“ – So viele Grundschüler nahmen an der Aktion des Familienbündnisses teil – Abschluss im triMAX

Amberg. „Ich werde Kilometerkönig!“ Dieses Ziel hatten 671 Grundschüler von drei Amberger Schulen im Oktober 2009 vor Augen. Sie beteiligten sich allesamt an der gleichnamigen Aktion der Arbeitsgruppe „Lebensraum Stadt“ im Amberger Bündnis für Familie und legten ihren Schulweg in diesem Zeitraum soweit als möglich – und damit eine Gesamt strecke von 24.627 Kilometern – auf Schusters Rappen zurück.

Jetzt konnten sie den verdienten Erfolg für diesen Einsatz entgegennehmen. Bei der Abschlussveranstaltung in der triMAX-Halle der Max-Josef-Schule wurden die Schülerinnen und Schüler sowie Klassen und Schulen mit den meisten zurückgelegten Kilometern geehrt. Dabei brachte es die Max-Josef-Schule selbst auf insgesamt 11.111 Kilometer und erreichte damit eine absolute Spitzenposition.

Doch auch die Ergebnisse der Albert-Schweitzer-Schule mit 8.957 Kilometern und der zahlenmäßig kleinsten der beteiligten Schulen, der Volksschule Ammersricht, mit 4.559 Kilometern können sich sehen lassen. Zumal bei letzterer dieses Resultat einer fast 92-prozentige Beteiligung der Schülerinnen und Schüler entspricht.

Dort wie auch in der Albert-Schweitzer-Schule nahmen sämtliche Grundschulklassen am Amberger „Kilometerkönig“ teil. Dafür dürfen sich die beiden Schulen in puncto Klassenbeteiligung als „Schulsieger 2009“ bezeichnen, während die Max-Josef-Schule dieselbe Auszeichnung bei den zurückgelegten Kilometern erhielt. So wurde allen drei Schulen eine Tafel überreicht, die sie als Gewinner beim „Kilometerkönig 2009“ ausweist.

Insgesamt sechs Klassen dieser drei Schulen nahmen vollzählig teil und konnten dafür einen Klassenpreis in Empfang nehmen. Die meisten Kilometer legten mit 1.180 die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 b der Max-Josef-Schule zurück, wofür sie einen Ausflug auf den Martinsturm und ins Rathaus mit abschließendem Imbiss spendiert bekommen. Im Schnitt schaffte jeder Schüler dieser Schule mehr als 41 Kilometer, während der Durchschnitt an der Albert-Schweitzer-Schule 36,5 Kilometer pro Teilnehmer betrug.

Damit keiner der fleißigen Zu-Fuß-Geher leer ausging, hatten die Verantwortlichen – allen voran Bürgermeister Michael Cerny, Albert Kiener und Martina Eichermüller als Initiatoren sowie die Stadtwerke Amberg und die AOK als Sponsoren – aber für sämtliche Schulklassen Preise vorbereitet. So gab es für jede Klasse eine Urkunde mit der zurückgelegten Kilometeranzahl, darüber hinaus wurden die jeweils drei Schüler mit den meisten Kilometern geehrt.

Verlost wurden in jeder Schulklasse an je drei Schüler zudem je eine Badekarte oder wahlweise ein Rucksack, ein Frisbee und ein Schlüsselanhänger. Auch wenn dabei leider nicht alle gewinnen konnten, so dürfen sämtliche teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dennoch einen wichtigen Sieg für sich verbuchen. Denn sie alle sind schließlich „Kilometerkönige“ geworden und haben durch ihr Dabeisein nicht nur zur Verbesserung der eigenen Fitness beigetragen, sondern auch zur Verkehrssicherheit vor ihrer Schule.

Nr. 271/2009 | 23. November 2009 | 37 Zeilen à ca. 90 Anschläge | su