amberg.de

     INFORMATIONEN
     BÜNDNIS
 FAMILIENWEGWEISER
     PARTNER
     PROJEKTE
amberg.de

SUCHE
 
Erweiterte Suche

KONTAKT

LINKS
„Für Kleine Großes leisten“ – Amberger Bündnis für Familie präsentiert sich am Aktionstag 15. Mai auf der Dult – Informieren und andere für die Idee begeistern

Amberg. Mit einem Infostand auf der Pfingstdult beteiligt sich das Amberger Bündnis für Familie am bundesweiten Aktionstag „Für Kleine Großes leisten“ am 15. Mai. Nach der Gründungsveranstaltung des Bündnisses im November 2007 wird dies der zweite größere öffentliche Auftritt der Bündnispartner. Sie werden sich von 14 Uhr bis 17 Uhr auf dem Dultgelände präsentieren – mit der Blickrichtung, möglichst viele Menschen auf die neue Allianz und deren Ziele aufmerksam zu machen.

Neben umfangreichem Informationsmaterial zu den Lokalen Familienbündnissen und speziell dem Amberger Zusammenschluss wird Kinderschminken, eine Fotoaktion für kleine Prinzessinnen und Prinzen sowie ein Wasserspritzpistolenspiel angeboten, bei dem es zahlreiche Preise zu gewinnen gibt. Zur gleichen Zeit sind die Eltern der Kids dazu aufgefordert, an einer Umfrage teilzunehmen und die Familienfreundlichkeit in Amberg zu beurteilen.

„Die Ergebnisse dieser Befragung stellen für unsere Bündnisarbeit eine wichtige Grundlage dar“, betonen Bürgermeister Rudolf Maier, Bündnisgeschäftsführer Reinhold Koppmann sowie die Themenverantwortlichen Regina Horn, Maria Geiss-Wittmann und Johann Schmalzl, die diese Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Eine Präsentation mit den wichtigsten Bündnisinfos und Ansprechpartnern, Informationswände zu verschiedenen Themen und eine Übertragungskamera komplettieren dieses informative Angebot.

„Wir hoffen, damit zahlreiche Menschen ansprechen und für die Bündnisidee begeistern zu können“, erklären die Veranstalter. Deutlich soll dabei herausgestellt werden, dass neben den bereits Beteiligten jede und jeder Interessent willkommen ist. Denn: „Je mehr Menschen wir zum Mitmachen bewegen können, desto näher kommen wir unserem Ziel, ein Mehr an Familienfreundlichkeit zu erreichen.“

Daneben werden aber auch schon erste Maßnahmen und Erfolge des Amberger Bündnisses für Familie präsentiert. So hat der Kinderschutzbund sein Betreuungsangebot für junge Mütter und Familien ausgeweitet sowie eine Still- und Wickelstube eingerichtet. Donum Vitae lenkt das Augenmerk auf seinen neuen offenen Treff, der jeden Mittwoch – außer in den Schulferien – durchgeführt wird, um belastete Eltern, sehr junge oder allein erziehende  Mütter frühzeitig zu unterstützen.

Die Stadt Amberg wiederum zeigt auf, wie rasant die Zunahme der Krippenplätze vonstatten geht. Nachdem zum Kindergartenjahr 2007/2008 in den Tagesstätten Erlöserkirche und Heilige Familie jeweils zwölf Krippenplätze eingerichtet wurden, soll die Krippe im Kindergarten Erlöserkirche zum neuen Kindergartenjahr eventuell nochmals aufgestockt werden, zudem sollen zwei weitere Einrichtungen hinzukommen.

„Vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates ist geplant, nun auch im Kindergarten St. Michael und im städtischen Kindergarten Luitpoldhöhe Betreuungsplätze für unter Dreijährige einzurichten“, kündigt Reinhold Koppmann an. Ihre Zahl soll sich mit dieser Ausweitung 2008 auf mehr als 50 erhöhen. „Eine ausgezeichnete Entwicklung im Sinne der Familienfreundlichkeit“, meint nicht nur Bündnisgeschäftsführer Reinhold Koppmann und bedankt sich bei allen Aktiven und Themenverantwortlichen für die Mitarbeit. (su)

(09.05.2008 | 40 Zeilen à ca. 90 Anschläge)